Wann testen, wann behandeln?

Autor: Md

Ihr Patient ist Helicobacter-pylori-positiv getestet. Müssen, sollten oder können Sie nun bei ihm den Keim eradizieren oder gibt es für die Therapie eventuell gar keinen Grund?

Eigentlich sollte man die Indikation zur Eradikationstherapie abklopfen, bevor man einen Patienten auf Helicobacter testet. Denn ein Keimnachweis ist nur sinnvoll, wenn der Wille zur Behandlung vorhanden ist, betonte der Gastroenterologe Professor Dr. Wolfgang Fischbach vom Klinikum Aschaffenburg auf dem Praxis Update.

Klare Aussagen, wann die Behandlung bei Hp-Nachweis gestartet wird, liefert die S3-Leitlinie der DGVS* und anderer nationaler Fachgesellschaften. Eine absolute Indikation, sprich ein „Muss“ für die Eradikation, besteht nur in zwei Fällen: beim aktuellen oder anamnestischen peptischen Ulkus, unabhängig davon, ob es kompliziert oder unkompliziert ist, und beim MALT-Lymphom des...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.