Warme Sonne verfälscht Prostata-Test

Wer sich auf Tumoren der Prostata hin untersuchen lässt, kann dafür den PSA-Wert bestimmen lassen. Am besten eignen sich dafür die Wintermonate - im Sommer kommt es häufiger zu falsch-positiven Ergebnissen.

Männer, die sich im Sommer einem sogenannten PSA-Test auf Prostatakrebs unterziehen, riskieren unnötige chirurgische Eingriffe. Laut einer neuen Studie, die nun im British Medical Journal (2007, 335: 276) erschienen ist, liegen die PSA-Werte in der warmen Jahreszeit nämlich deutlich höher als in kühleren Monaten.

Höhere PSA-Werte stehen für ein erhöhtes Risiko, dass sich ein Tumor in der Prostata entwickelt hat. Beim Test mittels PSA steigt im Sommer das Risiko für verdächtige Befunde um 23 Prozent gegenüber den Wintermonaten.

Die Autoren empfehlen, eine PSA-Kontrolle unter kühleren Bedingungen vorzunehmen, bevor eine Gewebeprobe zur näheren Untersuchung entnommen wird.

Der PSA-Test misst die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.