Was bringt die neue Wirkstoffklasse?

Autor: bös

Welchen Benefit bringt der erster Vertreter

 

der Vasopeptidase-Inhibitoren für Patienten mit Herzinsuffizienz? Diese Frage zu dem neuen Wirkstoff Omapatrilat hat die OVERTURE*-Studie

 

beantwortet, deren Ergebnisse beim ACC-Kongress vorgestellt wurden.

Im Vergleichstest mit Enalapril erwies sich Omapatrilat als gleichwertig in puncto Senkung der Mortalität und Morbidität. Es war aber nicht x96 wie auf Grund früherer kleinerer Untersuchungen erhofft x96 dem ACE-Hemmer überlegen. Der Wirkstoff sei damit eine mögliche Alternative für Herzinsuffizienz-Patienten, die einen ACE-Hemmer nicht nehmen können, sagte Studienleiter Professor Dr. Milton Packer, Columbia College of Physicians and Surgeons, New York.

An OVERTURE nahmen 5770 Herzinsuffizienzkranke im NYHA-Stadium II bis IV teil. Sie erhielten zusätzlich zur üblichen Basismedikation je nach Verträglichkeit täglich zweimal 5 mg oder 10 mg Enalapril oder einmal 20 mg oder 40 mg Omapatrilat....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.