Was muss in den Vertrag?

Autor: Prof. Dr. Dr. Alexander P. F. Ehlers

Müssen in einem Vertrag für eine überörtliche Gemeinschaftspraxis andere Dinge stehen, als in Verträgen für bisher übliche GPs?

Dr. P. G., Allgemeinarzt in L.:

Ich beabsichtige, eine Gemeinschaftspraxis (GP) mit einem Kollegen zu gründen. Wir beide sind Allgemeinmediziner (Entfernung unserer Praxen fünf Straßenbahnhaltestellen). Gibt es Unterschiede bei der Vertragsgestaltung zwischen GP an einem Ort und ortsübergreifend?

Prof. Dr. Dr. Alexander P. F. Ehlers, Arzt, Fachanwalt für Medizinrecht, München:

Der Vertrag über eine überörtliche GP sollte im Verhältnis zu dem Vertrag über eine bislang übliche GP einige Besonderheiten aufweisen. Vor allem sollte im Vertrag deutlich gemacht werden, dass die Versorgung der Versicherten durch die Überörtlichkeit nicht beeinträchtigt wird. Es ist empfehlenswert, deutlich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.