Was Sie bei der Behandlung mit Johanniskraut beachten müssen

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Über drei Millionen Packungen werden in Deutschland jährlich verkauft - europäischer Rekord! Was wissen Mediziner heute über Hypericum perforatum?

An der Wirksamkeit von Johanniskraut gegen depressive Erkrankungen besteht inzwischen kein Zweifel mehr. Diese wurde in pharmakologischen Modellen nachgewiesen und durch umfangreiche klinische Studien belegt. Neben dieser primären Indikation gibt es noch weitere wie psychovegetative Symptome, Angst, nervöse Unruhe oder somatoforme Beschwerden, die jedoch weniger gut belegt sind.

Wie wirkt Johanneskraut?

Der antidepressive Wirkmechanismus des Phytopharmakons ist noch immer nicht genau geklärt. Die meisten synthetischen Antidepressiva hemmen die Wiederaufnahme von Monoaminen (Noradrenalin, Serotonin, Dopamin) oder das Enzym Monoaminooxidase. Letzteres wurde zunächst auch als Wirkprinzip von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.