Was tun bei Refluxbeschwerden trotz PPI?

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: fotolia, nerthuz

Manche Refluxpatienten werden trotz Gabe eines Protonenpumpenhemmers (PPI) nicht beschwerdefrei. Die Ursache kann ein falscher Einnahmemodus sein.

Ideal ist es, den Protonenpumpenhemmer (PPI) 15 bis 30 Minuten vor dem Essen zu schlucken, erklärte Professor Dr. Stefan Müller-Lissner von der Abteilung Innere Medizin an der Park-Klinik Weißensee, Berlin. Immer noch als optimal angesehen wird die Einnahme bis zu einer Stunde präprandial oder direkt vor dem Essen (<15 Minuten).

Vergehen mehr als 60 Minuten zwischen der Applikation und der Mahlzeit oder nimmt der Patient das Medikament postprandial, vor dem Schlafengehen oder nur nach Bedarf, kann der PPI einen Säuredurchbruch oft nicht verhindern.


Bei PPI-Versagern sollte man daher vor weiterführender Diagnostik den Einnahmemodus mit dem Patienten nochmals genau besprechen, riet der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.