Was tun, wenn Haut kein Licht verträgt?

Autor: CG

Zeigt ein Patient nach einem Sonnentag im Freien starke Hautreaktionen, ist detektivisches Können gefragt. Liegt eine phototoxische Reaktion durch ein Medikament vor? Sind Pflanzensäfte schuld? Oder besteht eine UV-sensible Dermatose?

Eine Fülle von Medikamenten ist in der Lage, phototoxische und photoallergische Reaktionen auszulösen. Bei vielen Substanzen kennt man dieses Potenzial schon lang, zum Beispiel bei Amiodaron, Doxycyclin oder onkologischen Medikamenten. Von anderen Pharmaka sind Lichtinteraktionen noch weniger bekannt, wie Professor Dr. Christiane <forced-line-break />Bayerl von der Klinik für Dermatologie und Allergologie der Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken in Wiesbaden beim Praxis Update ausführte. Dies trifft z.B. für Ciprofloxacin oder auch Johanniskraut zu (s. Kasten). Doch nicht immer sind Medikamente schuld, wenn ein Sonnentag unangenehme Spuren hinterlässt. Hautreaktionen durch UV-Strahlen können als...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.