Wasser – Treibstoff des Lebens

Autor: Dr. Beatrice Wagner

Im Laufe des Lebens trinkt der Mensch etwa 30.000 Liter Wasser – so viel, wie eines der großen Kreuzfahrtschiffe als Bier-Proviant mit auf eine Weltreise nehmen würde. Bei dieser Menge ist es gut zu wissen, welches Wasser das richtige ist. Mineralwasser oder Leitungswasser, gefiltertes Wasser oder gar energetisch angereichertes Wasser? Was ist zu beachten? Und wie viel muss man denn überhaupt trinken?

Fangen wir mit der letzten Frage an, sie lässt sich am leichtesten beantworten: Wir müssen die Menge nachtrinken, die wir verlieren. Unser Körper verliert am Tag 1500 ml Wasser durch Harnausscheidung, 100 ml durch Stuhlgang, und 900 ml durch Atmung. Das sind 2,5 Liter pro Tag. Einen Teil davon nehmen wir mit unserem Essen wieder auf, ein kleiner Teil wird über Stoffwechselvorgänge innerhalb des Körpers gewonnen. Den Rest müssen wir nachtrinken: täglich mindestens 1500 ml, bei heißen Temperaturen und bei sportlichen Aktivitäten mehr. Sonst kommt es zu Kreislaufstörungen und apathischen Erscheinungen bis hin zu Delirium, Ohnmacht, Koma und Tod.

Allerdings ist es auch falsch, da-raus zu...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.