Weg mit den Windeln - neuer Trend in den USA

Autor: AFP

Ständiges Wickeln und teure Windeleinkäufe nehmen die meisten jungen Eltern in den modernen Industrieländern nach der Geburt ihres Nachwuchses als notwendiges Übel hin. Doch in den USA haben die Anhänger eines neuen Trends die Nase voll davon.

Sie wollen ihre Neugeborenen durch frühzeitiges "Potty Training" für den Gang aufs Töpfchen konditionieren, bevor diese überhaupt laufen können. Andere Kulturen, so sagen die Befürworter, hätten von jeher auf die lästigen und umweltschädigenden Wegwerfwindeln verzichtet. Psychologen warnen jedoch davor, dass ein zu frühes "Sauberwerden" aus Kindern Bettnässer machen kann.

"Ich habe mir Sorgen um die Umwelt gemacht", begründet Melinda Rothstein ihren Entschluss zum Windelverzicht. Die Mutter eines dreijährigen Sohnes und einer sieben Monate alten Tochter ist überzeugte Anhängerin der neuen Methode, die in den USA auch unter dem Begriff "Elimination Communication" (zu deutsch etwa:...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.