Weißkittelhochdruck setzt Karotis-Schäden

Blutdruck nur vor Aufregung beim Doktor erhöht? „Macht nix“, sagen die einen Kollegen. „Hochgefährlich!“, meinen andere. Aktuelle Studien geben der Kontroverse zur Weißkittelhypertonie neues Futter.

Jüngere Patienten, die nur einen Weißkittelhochdruck aufweisen – wer denkt da gleich an Endorganschäden? Bislang gab es hierzu keine klaren Studienergebnisse. Eine aktuelle Untersuchung an nicht vorbehandelten, im Mittel 30-jährigen Probanden lieferte nun beunruhigende Informationen, die Professor Dr. Rainer E. Kolloch vom Evangelischen Krankenhaus Bielefeld beim Cardio Update darstellte.

Während der Nachbeobachtungszeit legten die Hypertoniker in der Karotis an Intima-Media-Dicke um das Dreifache zu. Dabei machte es keinen Unterschied, ob es sich um waschechte Hochdruckpatienten oder „nur“ um Weißkittelhypertoniker handelte. Bei gesunden Kontrollprobanden änderten sich die Gefäßdiameter...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.