Welche Allergietests helfen in der Praxis?

Autor: Maria Weiß, Foto: thinkstock

Allergiediagnostik: Wann sollte man IgE testen und wann Histamin, Tryptasen und Co?

Am Anfang jeder Allergiediagnostik steht nach wie vor die Anamnese. Hauttests, die Bestimmung von IgE-Antikörpern und ggf. auch Provokationen leisten wertvolle Dienste. Aber was ist von den zellulären Tests zu halten?

Kein blindes Allergie-Screening!

Besteht bei einem Patienten der Verdacht auf eine Allergie, heißt es: Genau nachfragen und zuhören! Nur so können anamnestisch infrage kommende Auslöser abgeklärt werden. Außerdem sind die Angaben der Betroffenen wiederum die Voraussetzung, um später Zusammenhänge zwischen nachgewiesener Sensibilisierung und Krankheitssymptomatik zu interpretieren.


Eine sorgfältige Anamnese schützt auch vor einem „blinden Allergie-Screening“ bei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.