Welche Diagnostik bei Tbc-Verdacht?

Autor: SK

Die Tuberkulose ist nicht tot. Vor allem bei ausländischen Mitbürgern ist die Inzidenz hoch. Aber wie kommen Sie der Infektion auf die Spur?

In Deutschland beträgt die Inzidenz für Tuberkulose 6,6/100<nonbreaking-space />000 Einwohner. Allerdings stammt etwa ein Drittel aller Erkrankten aus dem Ausland. In Osteuropa und der gesamten ehemaligen UdSSR ist die Verbreitung des Mykobakteriums sehr hoch, erklärte Professor Dr. Tom Schaberg vom Lungenzentrum des Diakoniekrankenhauses Rotenburg beim 114. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin. Damit die Patienten rechtzeitig behandelt werden können, muss man die Erkrankung erst einmal aufspüren. Bei konkretem Verdacht ist ein Tuberkulinhauttest sinnvoll, um eine (latente) Infektion nachzuweisen. Falsch-negative Ergebnisse (z.B. bei Immunsuppression) oder falsch-positive...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.