Welche Fehler in Ihrem Alltag lauern

Autor: CG

Der junge Mann mit Heuschnupfen wollte Lisino

 

rezeptiert haben. Versehentlich notierte die Arzthelferin Lisinopril, die Ärztin unterschrieb das Rezept. Nicht selten ereignen sich in Allgemeinpraxen Fehler dieser oder anderer Art. Nun nimmt sich die Wissenschaft der Sache an.

Studien zur Fehleranalyse und

-prävention fanden bislang hauptsächlich in Kliniken statt, während man den hausärztlichen Bereich eher vernachlässigte. Das wollen die Autoren der PCISME*-Studie nun ändern. 100 Allgemeinärzte aus Australien, Deutschland, Großbritannien, Kanada, Neuseeland, den Niederlanden und den USA lieferten ihnen bereits mehr als 600 Fehlerberichte zur Auswertung. Besonders auskunftsbereit waren offenbar die 20 deutschen Kollegen. Sie stellten - perfekt anonymisiert, versteht sich - allein 168 Fehlerberichte zur Verfügung.

Eher Ausführung als Kenntnisse mangelhaft

Insgesamt erfasste man 172 Fehlertypen und 137 "begünstigende" Faktoren. Erstere waren definiert als...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.