Welche Massagearten kennen Sie?

Autor: Juraj Gubi

Die Haut ist das größte Organ unseres Körpers Als Sinnesorgan enthält sie etwa eine halbe Millionen Sensoren. Hier setzt die die Massage an als eine der ältesten und vielseitigsten Methoden der Heilung: Berührungen, die entspannen und Schmerzen lindern.

 

Der Tipp

Schwedische Massage - auch klassische Massage genannt
Ist besonders geeignet bei verkrampften Muskeln und körperlichem Formtief: Etwa für Menschen die überwiegend sitzende Tätigkeiten ausüben, um Nacken-, Schulter und Rückenschmerzen zu lindern. Außerdem wird diese Massage auch nach dem Sport zur Vorbeugung von Muskelkater angewandt.

Durch kräftiges Streichen, Kneten und Reiben werden sogar große Muskelgruppen wieder beweglich und gut durchblutet. Der verstärkte Lymphfluss schwemmt Abbauprodukte aus dem Gewebe. Die Intensität der Massage muss den individuellen Bedürfnissen angepasst sein und darf keine Schmerzen verursachen.

Lymphmassage
Fördert den Blutkreislauf und verbessert das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.