Welche Polyarthritis braucht schärfste Geschütze?

Autor: CG

Einerseits dem Patienten wirkungsvoll helfen, andererseits ökonomisch wirtschaften, das ist bei der Behandlung Rheumakranker oft nicht einfach. So betragen die Medikamentenkosten bei der Therapie der rheumatoiden Arthritis x96 je nach Substanz x96 zwischen 180 und 25 000 Euro jährlich. Wann aber reichen Basistherapeutika, und wann sind modernste

 

"Biologicals" indiziert?

Die rheumatologische Therapie ist nicht grundsätzlich teuer, betonte Professor Dr. Joachim Sieper von der Rheumatologischen Abteilung des Universitätsklinikums Benjamin Franklin, Berlin, beim 26. Interdisziplinären Forum der Bundesärztekammer. Die orale Behandlung eines Patienten mit Methotrexat kostet jährlich 350 DM, mit Sulfasalazin 1500 DM. Kommt das seit ca. zwei Jahren zugelassene Basistherapeutikum Leflunomid ins Spiel, klettert der Betrag auf 2600 DM. Wer sich entschließt, Ciclosporin A einzusetzen, das für die Kombinationstherapie empfohlen wird, kann damit allerdings schon über 9000 DM erreichen, rechnete der Kollege vor.

MTX-Versager profitieren von Kombis

Bei einem großen Teil der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.