Welche Synkope ist gefährlich?

Autor: VS

Gerade im Teenager-Alter sind Ohnmachtsanfälle nichts Außergewöhnliches und meist harmloser Natur. Betroffene und ihre Eltern empfinden solche Ereignisse allerdings als dramatisch und Besorgnis erregend. Wann dürfen Sie entwarnen, und wann ist weitere Diagnostik vonnöten?

Der zehnjährige Benjamin erklimmt im Sportunterricht eine Kletterstange. Auf halber Strecke wird ihm schwarz vor Augen, und er fällt bewusstlos zu Boden.

Die 14-jährige Justine sitzt in der Schulbank und verfolgt den Biologieunterricht. Die Lehrerin erzählt etwas von Blut und einer Spritze. Plötzlich kippt das Mädchen um und ist kurz bewusstlos. Sie erholt sich schnell, doch am nächsten Morgen, als sie aus dem Bett aufsteht, wird ihr wieder schwarz vor Augen - diesmal ohne Bewusstseinsverlust. Aus der Anamnese ist eine Herzoperation (ASD) mit sechs Jahren bekannt.

"Welcher der beiden Patienten würde Ihnen Sorgen machen?", fragte Privatdozent Dr. Jean-Pierre Pfammatter vom Inselspital Bern...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.