Welcher Missbrauch ist erfunden?

Autor: CG

Hat's ihr der Psychotherapeut eingeredet, oder fanden die schlimmen Szenen wirklich statt? Nach Jahrzehnten erinnert sich die 48-Jährige, in ihrer Kindheit von Bruder, Vater, Onkeln und Großvater missbraucht worden zu sein. Ein Dilemma für Ärzte und Therapeuten ...

Ist es für die psychotherapeutische Arbeit überhaupt relevant, ob traumatische Erfahrungen, über die Patienten berichten, sich tatsächlich so zugetragen haben? In dieser Frage sind die Psychotherapeuten tief gespalten, berichtet Professor Dr. Hans Stoffels, Schlosspark-Klinik, Berlin, in dem Buch "Grenzwertige psychische Störungen"*. Für die Therapie habe es keinerlei Bedeutung, was wahr und was Fantasie sei, behaupten viele.

Wahrheit gar nicht wichtig?

Im realen Leben zeitigt der Kampf um die Erinnerung jedenfalls schwere Folgen, wie Juristen zu berichten wissen. Es mehren sich die Klagen gegen Psychotherapeuten, die ihren Klientinnen falsche Erinnerungen über sexuellen Missbrauch eingeredet...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.