Wem die Knochen lieb sind ...

Autor: UNo

Eine auf zwei Jahre angelegte randomisierte Vergleichsstudie testete Budesonid im Vergleich zu Prednisolon bei 271 Patienten mit rechtsseitigem Morbus Crohn. Professor Dr. Reinhold Stockbrugger, Universitätsklinik in Maastricht, traf aufgrund dieses Vergleichs an der Digestive Disease Week eine Aussage, die an Klarheit nichts zu wünschen übrig liess.

Bisher ist die Dauertherapie mit Kortikoiden bei Morbus Crohn immer noch in der Diskussion. Eine Gefahr liegt unter anderem in der Entwicklung einer Osteoporose. Die Studiengruppe befasste sich daher nicht nur mit der Krankheitsaktivität des M. Crohn und der Remissionsrate, sondern erfasste auch die Knochendichte (per DEXA) und die allgemeine Häufigkeit unerwünschter Kortikoidwirkungen. Drei Untergruppen wurden gebildet, um exakter hinsichtlich des vorhergehenden Kortikoid-Gebrauchs zu differenzieren: Kortikoid-Native, die generell eine kürzere Krankheitsdauer hinter sich hatten (3 Jahre versus 8 Jahre in den anderen Gruppen), Patienten, die früher bereits Kortikoide erhalten hatten und nach...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.