Weniger bluten lassen

Medizin und Markt Autor: Dr. Karl Fischer von Weikersthal

NOAK bei Vorhofflimmern bewähren sich im Versorgungsalltag. NOAK bei Vorhofflimmern bewähren sich im Versorgungsalltag. © iStock/MicroStockHub

Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern und akutem Koronarsyndrom und/oder perkutaner Koronarintervention droht über kurz oder lang ein Schlaganfall. NOAK können das Risiko reduzieren, besser als VKA – auch wegen der geringeren Blutungsgefahr. Daten aus der Versorgungsrealität scheinen das zu bestätigen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.