Wenn ASS die Nase verschnupft, ?droht schwerer Asthmaanfall

Autor: Sabine Debertshäuser, Foto: thinkstock

Ihre Patientin hat einen chronischen Nasenkatarrh, doch allergologische Tests liefen negativ. Dahinter kann auch eine Analgetika-Intoleranz stecken.

Typisch für die „Aspirin-exacerbated Respiratory Disease“ (AERD) ist ein Jahrzehnte dauernder Entwicklungsprozess. Am Anfang zeigen betroffene Patienten chronische nasale Symptome, etwa Fließschnupfen, später entwickeln sich eine Anosmie und Polyposis nasi.

Analgetika-Unverträglichkeit kann bis zum Atemstillstand führen

Allmählich geht die Symptomatik in ein nicht allergisches Asthma über und gipfelt schließlich in einer dramatischen Intoleranzreaktion. Typischerweise kommt es dabei etwa 30 bis 45 Minuten nach der Einnahme von ASS zu einem eventuell lebensbedrohlichen Asthmaanfall, erklärte Professor Dr. Winfried J. 
Randerath vom Institut für Pneumologie der Universtität Witten/Herdecke am...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.