Wenn die Personalkosten explodieren

Autor: Medical Tribune

Ab wann sind die Personalkosten wirklich zu hoch? Und was lässt sich dagegen tun?

In einer Durchschnittspraxis, die keine besonderen Leistungen wie z.B. Spezialuntersuchungen anbietet, sollten sich die Personalkosten nach einer Faustformel um die 25 % bewegen. Das entspricht in etwa der Beschäftigung von 2,5 Helferinnen.

Liegen die Personalkosten bei 28 %, ist das schon zu viel. Hier gilt es einzuschreiten, sagt der Unternehmensberater Rudolf Loibl, der sich auf Arztpraxen spezialisiert hat.

Als Erstes sollten Schwankungen bei den Patientenkontakten ermittelt werden. Werden z.B. bei den Kontakten pro Wochentag am Montag durchschnittlich 98 Kontakte, am „halben“ Mittwoch aber nur 38 Kontakte gemessen, so ist das trotz des „halben Arbeitstages“ noch eine Schwankung von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.