Wenn die Praxis-Website zur Bußgeld-Falle mutiert

Autor: reh

Deutsche Arzt-Homepages halten sich scheinbar nicht an die rechtlichen Vorgaben. Doch das gar nicht absichtlich, wie eine bundesweite Stichprobe zeigt: Jede zweite Homepage weist erhebliche Mängel auf. Dafür können Abmahnungen und Bußgelder drohen.

Arzt-Homepages werden immer wichtiger, keine Frage. Die Patienten wollen heute mehr Information und sie suchen diese immer häufiger zuerst im Internet. Nur – wird beim Erstellen einer solchen Praxis-Homepage nicht aufgepasst, hat Arzt oder Ärztin ganz schnell gegen das Gesetz verstoßen.

Heikle Fehler beim Datenschutz

Und das kommt öfter vor, als man denkt, wie eine bundesweite Stichprobe der Stiftung Gesundheit jetzt belegt. Bei rund 45 Prozent der Arzt-Homepages genüge etwa das Impressum nicht den Anforderungen des Telemediengesetzes oder es fehle ganz. Die vorgeschriebenen Angaben zum Datenschutz hätten sogar nur 18,8 Prozent der untersuchten Arzt-Homepages hinterlegt. Das ist laut...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.