Wenn HIV-Patienten andere Krankheiten bekommen – wie behandeln?

Autor: abc

Die HIV-Therapie wurde in den letzten Jahren deutlich verbessert. Damit veränderten sich auch die Aufgaben von HIV-Schwerpunktärzten. Mehr und mehr wurden sie zu Koordinatoren der Zusammenarbeit mit Kollegen.

Mitten im Frankfurter Westend, direkt neben dem Uni-Campus, ist eine Anlaufstelle für HIV-Infizierte. Hier betreibt der Allgemeinarzt Leo Locher gemeinsam mit den beiden Internisten Dr. Peter Gute und Dr. Thomas Lutz eine Schwerpunktpraxis. Rund 900 Patienten im Quartal werden dort betreut. Sie kommen aus dem ganzen Rhein-Main-Gebiet, teils sogar aus Thüringen.

Vertrauensverhältnis besonders stark

Schon seit 1995 widmet sich Kollege Locher HIV-Infizierten. Initialzündung dafür war persönliche Betroffenheit. Bekannte hatten sich infiziert, einige starben. „Da wollte ich selbst etwas leisten.“ Hinzu kam die Herausforderung: „In diesem Gebiet der Medizin gibt es vieles, was über das hinausgeht,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.