Wenn Männer im Schlaf vergewaltigen ...

Autor: FJS

Zwölf Jahre lang hatte ein 38-Jähriger seine Frau alle zwei Wochen im Schlaf brutal vergewaltigt und konnte sich danach an nichts erinnern. Erst als der Mann auch noch anfing, sie zu würgen, holte sich das Paar ärztlichen Rat.

Solche sexuellen Übergriffe im Schlaf, auch als "Parasomnie" bezeichnet, sind vermutlich häufiger, als bisher vermutet: Etwa zwei Prozent der Bevölkerung haben ähnliches bereits erlebt, schreiben Dr. Christian Guilleminault und seine Kollegen vom Zentrum für Schlafstörungen der Stanford Universität in "Psychosomatic Medicine". Insgesamt elf Kasuistiken haben die Kollegen in ihrem Artikel zusammengetragen. Dabei reicht das Spektrum von lediglich lautstarkem Stöhnen über nächtliches Masturbieren bis zur Gewalt bzw. Körperverletzung mit Hämatomen und Quetschungen. Letztere resultieren meist aus rüden Versuchen, den Partner zum Verkehr zu zwingen. Dabei taten sich drei Männer durch ihre...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.