Wenn nachts der Schädel brummt

Autor: VS

Nicht nur die Migräne quält ihre Opfer gerne nachts. Auch der Clusterkopfschmerz schleicht sich mit

 

Vorliebe in Träume ein, ganz zu schweigen von weniger bekannten Genossen wie "Hypnic Headache" und "Schildkröten-Kopfschmerz". Jedes Schmerz-Syndrom hat dabei seine Besonderheiten.

Migränepatienten wissen ein Lied davon zu singen, dass ihr Leiden sie häufig in den frühen Morgenstunden überfällt. Oft beginnt die Migräne dabei in REM-Schlaf-Phasen, wie polysomnographische Untersuchungen zeigen. Und das Ausschlafen am Wochenende kann gemeinerweise als Triggerfaktor wirken.

Auch der Clusterkopfschmerz äußert sich bei 60 % der Patienten überwiegend und bei 10 % ausschließlich nachts, schreibt Dr. Stefan Evers, Klinik und Poliklinik für Neurologie, Universität Münster, im "Med-Report". Die bevorzugte Zeit ist zwischen ein und drei Uhr morgens und - zumindest beim episodischen Clusterkopfschmerz - während der REM-Phasen. Besonders Patienten mit Schlaf-Apnoe-Syndrom sucht...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.