Wenn sich kleine Mädchen als Lolita aufspielen ...

Autor: Maria Weiß Foto:thinkstock

Ein kleines Mädchen gibt sich scheinbar bewusst aufreizend, in Posen und Gesten tritt es als lolitahafte Verführerin auf. Wurde es etwa sexuell missbraucht?

Natürlich muss bei allen Kindern mit sexualisiertem Verhalten auch an die Möglichkeit gedacht werden, dass sie sexuell missbraucht wurden. Doch es gibt durchaus noch andere Ursachen für lolitahaftes Gebaren.

Mit "Verführung" besonders schnell ein Ziel erreichen

Die Fähigkeit zu „verführen“ entwickelt sich etwa mit dem 3. bis 5. Lebensjahr. Oft handelt es sich um ein erlerntes Verhalten. Die Kinder haben die Erfahrung gemacht, dass sie damit ihre Ziele besonders leicht erreichen.

Das Tragische daran: Die Gewohnheit, den Körper bewusst für die eigenen Zwecke einzusetzen, kann nur sehr schwer wieder abgelegt werden. Auch als Erwachsene handeln die Betroffenen instinktiv immer wieder so, was...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.