Wer braucht den Neuraminidase-Hemmer?

Autor: Sonja Böhm

Zum ersten Mal steht in der diesjährigen

 

Grippesaison eine kausale orale Behandlung gegen die Influenza-A- und -B-Erreger zur Verfügung: der Neuraminidase-Hemmer Oseltamivir. Was genau bringt der neue Wirkstoff, und bei wem ist er indiziert?

Bei Oseltamivir (Tamiflu®) handelt es sich um einen "kausalen Wirkansatz gegen die Influenza-Viren ähnlich der antibiotischen Therapie gegen Bakterien", betont Dr. Otmar Carewicz, niedergelassener Allgemeinmediziner aus Dossenheim. Die Substanz hemmt ein spezifisches Virusenzym, das die Erreger für ihre Freisetzung aus den befallenen Körperzellen brauchen und stoppt damit den Vermehrungszyklus der Viren.

Früh-Einsatz stoppt Viren-Explosion

Dr. Carewicz gehörte zu den Prüfärzten des seit Oktober erhältlichen neuen Arzneimittels. Er hat daher bereits zahlreiche Erfahrungen mit dem Neuraminidase-Hemmer in der vergangenen Saison gesammelt. Darauf angesprochen, korrigiert er jedoch: "Nicht ich, vor...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.