Wer profitiert vom Gratis-Einfrieren?

Autor: VS

Ist Ihr Kind an Leukämie erkrankt? Dann können Sie jetzt Nabelschnurblut Ihres "neuen" Babys kostenlos einlagern lassen, um es später zur Transplantation zu verwenden. Mit diesem Service wirbt derzeit die private Nabelschnurblutbank Vita 34. Was aber ist davon zu halten?

Bisher war es nur möglich, Nabelschnurblut des eigenen Kindes gegen Gebühr einlagern zu lassen - quasi als Lebensversicherung für eben dieses Kind, falls es später einmal an Leukämie erkranken sollte. Die Gesellschaft für Zelltransplantate Vita 341* bietet jetzt Eltern von leukämiekranken Kindern einen besonderen Service an. Was normalerweise ca. 3500 DM kostet - nämlich Transport, Typisierung und Lagerung des bei der Entbindung gewonnenen Nabelschnurbluts -, soll umsonst sein. Diesmal aber nicht mit dem Ziel, das Neugeborene später selbst zu behandeln, sondern das bereits erkrankte Geschwisterkind.

Stecken rote Zahlen dahinter?

Was steckt hinter diesem großzügigen Angebot? "Die meisten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.