Werden wir über einen Kamm geschoren?

Frage von Dr. Michael Haunert,
Facharzt f. HNO-Krankheiten,
Hamburg:

Ich habe von der KV verlangt, bei der Arzneimittelprüfung mit einer verfeinerten Vergleichsgruppe verglichen zu werden; nämlich mit HNO-Ärzten, die ein ähnliches Spektrum haben, z.B. viele Allergiepatienten. Die KV lehnt das ab.

Antwort von Gustav-Adolf Hahn,
Fachanwalt für Sozialrecht,
Hamburg:

Der anfragende Arzt ist mit seiner Auffassung nicht im Recht. Zunächst weist die KV zutreffend darauf hin, dass die Verwaltung der KV gar keine grundsätzliche, die Prüfungsgremien bindende Entscheidung dahin gehend treffen kann, für ihn eine verfeinerte Vergleichsgruppe zu bilden oder bestimmte Praxisbesonderheiten anzuerkennen. Die Prüfungsgremien sind zwar organisatorisch der KV angegliedert, aber als gemischte, von Ärzten und Krankenkassen paritätisch besetzte Ausschüsse von der KV unabhängig und nicht weisungsgebunden.

Richtig ist, dass nach der Rechtsprechung des Bundessozialgerichts die Prüfungsgremien verpflichtet...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.