Anzeige

Wie gefährlich sind Suizidforen im Internet?

Autor: Dr. Anja Braunwarth Foto: thinkstock

Junge Menschen, die sich mit Suizidgedanken tragen, können sich in Selbstmordforen mit „Gleichgesinnten“ austauschen. Steigt dadurch die Gefahr, dass den Ideen Taten folgen?

Im Februar 2000 sorgte die erste Meldung über einen im Internet geplanten Selbstmord zweier junger Menschen für Aufsehen. Ein 24-jähriger Norweger verabredete sich online mit einer 17-jährigen Österreicherin und gemeinsam sprangen sie von einer norwegischen Klippe in den Tod. Seitdem diskutieren Experten weltweit darüber, wie gefährlich die entsprechenden Suizidforen sind und ob sie nicht auch selbstmordverhindernde Effekte haben könnten.

Austausch mit anderen wirkt präventiv

Eine deutsche Forscherguppe hat in dem am meisten frequentierten Forum (www.selbstmordforum.de) eine empirische Studie durchgeführt. Darin wurden v.a. die Motive für den Besuch der Homepage und die eigenen...

Anzeige

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.