Wie groß muß sie sein?

Frage von Dr. T. K. aus L.:
Ich werde bei der Wirtschaftlichkeitsprüfung mit nur 20 Praxen verglichen, die das gleiche Leistungsspektrum haben. Ist das überhaupt zulässig, wie groß muß die Vergleichsgruppe sein?

Antwort von Gustav-Adolf Hahn, Fachanwalt für Sozialrecht, Hamburg:
Zur Frage der Größe der Vergleichsgruppe kann ich folgendes ausführen: Nach Dankwerts MedR 1991/316/317 sollen Prüfgremien bei Vergleichsgruppen unter 100 Ärzten jedenfalls im Bescheid ausführlich darlegen, ob und warum die geringe Anzahl von Vergleichspraxen im konkreten Fall ausreiche. Spellbrink "Wirtschaftlichkeitsprüfung im Kassenarztrecht", Seite 216, führt aus, daß kleinere Gruppengrößen als 20 zwar bei hochgradiger Spezialisierung des Arztes und Übereinstimmung der Praxen in dieser Spezialisierung akzeptierbar sein können. Dann aber ist vom Prüfgremium festzustellen und gemäß xa7 35 Abs. 1 SGB X zu begründen, daß und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.