Wie Joggen das Herz schützt

Autor: CG

Der Konorarschutz durch Sport kommt womöglich über antientzündliche Effekte zustande.

In einer Studie an über 3600 gesunden über 40-Jährigen zeigten diejenigen, die mindestens viermal pro Monat Sportarten wie Joggen, Radeln, Tanzen oder Aerobic betrieben, im Garten schafften oder Gewichte stemmten, deutlich niedrigere Werte des kardialen Risikofaktors CRP als weniger sportliche Zeitgenossen. Zu ähnlichen Ergebnissen kommt eine Studie an 135 Frauen. Diejenigen, die sich bei ergometrischen Tests als "fit" erwiesen, zeigten klar niedrigere CRP-Werte als "unfitte" Frauen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.