Wie kann er wieder blasen?

Frage von Dr. B. R.,
Internist in H.:

Ein 33-jähriger Profi-Trompeter leidet unter einem rezidivierenden, immer stärker werdenden Herpes labialis. Unter dreimal täglicher Gabe von 400xa0mg Aciclovir per os lässt sich der Herpes unterdrücken. Nach Absetzen dieser Therapie kommt es jedoch sofort wieder zum Rezidiv. Der Patient kann wegen des Herpes labialis nicht Trompete blasen und ist somit regelmäßig arbeitsunfähig. Welche über das übliche Maß hinausgehenden diagnostischen Maßnahmen sind sinnvoll? Wie soll dieser Patient therapiert werden?

Antwort von Professor Dr. Wolfgang Gehring,
Ltd. Oberarzt der Hautklinik
des Städtischen Klinikums Karlsruhe:

Der häufig rezidivierende Herpes labialis stellt bei einem Profi-Trompeter ein ganz besonderes Problem dar, da der Zustand in eine Berufsunfähigkeit einmündet. Als besonderer diagnostischer Schritt sollte unbedingt eine Immundefizienz ausgeschlossen werden, die aber nicht unbedingt gegeben sein muss.
Die Langzeittherapie mit Aciclovir zur Herpesprophylaxe ist nicht nur bei Patienten nach Knochenmarktransplantation in der Literatur verbürgt, sondern auch bei Patienten mit Herpeskeratitis und Herpesstomatitis. Die Dosierungsempfehlung liegt bei einmal täglich 800xa0mg. Die Ergebnisse...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.