Wie lange aufbewahren?

Frage von Dr. Norbert Ranker, Arzt für Allgemeinmedizin, München:
Wie lange müssen Patienten-Akten von Verstorbenen aufbewahrt werden?

Antwort von Maximilian Guido Broglie, Fachanwalt für Sozialrecht, Wiesbaden:
Die Berufsordnungen der Länder schreiben eine Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren nach Abschluß der Behandlung vor, soweit nicht nach anderen Vorschriften eine längere Aufbewahrungsfrist besteht. Außerdem ist eine längere Aufbewahrungsfrist dann erforderlich, wenn sie nach ärztlicher Erfahrung geboten ist. Die Aufbewahrungspflicht für ärztliche Aufzeichnungen besteht unabhängig davon, ob der Patient noch lebt oder verstorben ist. Bei einem verstorbenen Patienten haben oft die Erben ein Interesse an der Einsicht in ärztliche Behandlungsunterlagen, etwa zur Feststellung der Testierfähigkeit oder zur Feststellung eines...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.