Wie retten wir das Gesundheitswesen?

Autor: khb

Der Bundestagswahlkampf hat begonnen. Die Reform des Gesundheitswesens ist für alle Parteien ein zentrales Projekt. Die Ärzteverbände wollen dabei ein gewichtiges Wort mitreden.

 

 

Vorneweg haben NAV-Virchow-Bund und Hartmannbund (HB) ihre Reformkonzepte auf den Tisch gelegt. Während der HB Kopfprämien ablehnt und die Umlagefinanzierung der GKV schrittweise abschaffen will, setzt der NAV auf ein einheitliches Pauschalprämiensystem nach Schweizer Vorbild – ergänzt um Kapitaldeckung

Mehr Kostenerstattung
In Schreiben an Spitzenpolitiker buhlen die Verbände wenige Wochen vor der Bundestagswahl um die Gunst der Parteien. Dabei schlagen sie unterschiedliche Reformwege vor. Einig sind sich NAV und HB jedoch, dass das Morbiditätsrisiko künftig von den Krankenkassen getragen wird und das Sachleistungssystem durch Kostenerstattung mit sozial abgefederter prozentualer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.