Wie schützen Sie schwache Knochen vor dem Brechen?

Autor: SK

Bei der Therapie der Osteoporose stehen das Vermeiden von Knochenbrüchen und die Schmerzbekämpfung ganz oben auf der To-do-Liste. Auch funktionelle Einschränkungen gilt es zu verhindern. Ob, wie und wie lange man behandeln sollte, wurde in den Leitlinienempfehlungen des Dachverbandes Osteologie (DVO) der Deutschsprachigen Wissenschaftlichen Fachgesellschaften festgeklopft.

 

Das Osteoporose- und Frakturrisiko lässt sich vermindern, indem man die Knochenstabilität fördert und Stürze vermeidet. Wichtig sind gute Muskelkraft und Koordination. Mithilfe von Hanteln, Therabändern und Training an Geräten werden die Muskeln auftrainiert. Durch Tai-Chi, Üben des Einbeinstandes oder den Tandemgang verbessert man die Koordination und das Gleichgewicht, schreibt Professor Dr. Johannes Pfeilschifter von der Klinik für Innere Medizin III des Lutherhauses, Alfried Krupp Klinikum in Essen.


Bei Vitamin D und Kalzium sollten Sie auf ausreichende Versorgung achten. Denn ein Mangelzustand verschlechtert nicht nur die Knochenqualität, er beeinflusst auch die Sturzraten negativ. Auf...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.