Wie sich die Koxarthrose konservativ behandeln lässt

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Damit das Gelenk noch eine Weile funktioniert, sollte der Patient regelmäßig trainieren. © iStock/ARudolf

Wegen Kox­arthrose gleich eine Prothese einsetzen? Dies gehört allmählich der Vergangenheit an. Mit einem multimodalen Therapiekonzept lässt sich der Gelenkersatz eine ganze Weile hinauszögern.

Jedes Jahr verursacht die Hüftgelenksarthrose rund 2,8 Mio. Arbeitsunfähigkeitstage, Ausfälle bei Rentnern noch nicht einberechnet. Das entspricht circa 13 000 verlorenen Erwerbstätigkeitsjahren – mit steigender Tendenz. Zeit zum Gegensteuern: Die kürzlich aktualisierte Leitlinie Koxarthrose soll Diagnostik und Therapie verbessern.

Erkennen lässt sich die Kox­arthrose im Allgemeinen schon anhand von Anamnese (berufliche Belastung etc.) und klinischem bzw. radiologischem Befund. Gezielt erfragen sollte man Ruhe- und Nachtschmerzen sowie Morgensteifigkeit (> 30 min und < 60 min), die maximale Gehstrecke, Schmerzen in anderen Gelenken (inkl. Rücken) und eine vorausgehende Therapie der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.