Wie sicher sind inhalative Steroide?

Autor: Dr. Andrea Wülker Foto: thinkstock

Inhalative Kortikosteroide sind bei persistierendem Asthma bronchiale erste Wahl. Wie steht es aber mit ihren Nebenwirkungen?

Inhalative Steroide (ICS) gelten in der Asthmatherapie als die wichtigsten entzündungshemmenden Mittel, ihre Wirksamkeit und Sicherheit sind auch bei Kindern ausreichend belegt. Nebenwirkungen sind allerdings nicht ausgeschlossen:

Alle halbe Jahr Lufu und Wachstum kontrollieren

Lokal können Mundsoor und Heiserkeit auftreten, systemisch wurden bei hoher Dosierung in der Dauertherapie eine Suppression der körpereigenen Kortisolachse, Auswirkungen auf den Knochenstoffwechsel und ein beeinträchtigtes Längenwachstum beobachtet.

Um solche Nebeneffekte zu vermeiden, sollte man die ICS so niedrig wie möglich dosieren, nach jeder Inhalation den Mund ausspülen und alle 3–6 Monate Lungenfunktion und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.