Wie Tumorzellen wandern

Autor: Marlies Michaelis

Zellen können sich im Körper bewegen - bei Tumorzellen ist dies eine Voraussetzung für Metastasen. Wie sich Tumore ausbreiten beschreiben Würzburger Forscher mit einem dreidimensionalen Modell.

Tumorzelle (rot), die durch ein Gewebe (schwarz) wandert. Gewebefasern, die sich gürtelartig um die Zelle legen, werden geschnitten (grüne Stellen) und weggedrückt.
Tumorzelle (rot), die durch ein Gewebe (schwarz) wandert. Gewebefasern, die sich gürtelartig um die Zelle legen, werden geschnitten (grüne Stellen) und weggedrückt.

Manche Zellen können im Körper wandern - sie legen innerhalb von acht Stunden bis zu einen Zentimeter an Entfernung zurück. Die ist wichtig bei der Wundheilung und zur Bildung neuer Blutgefäße. Doch auch bösartige Tumorzellen nutzen die Möglichkeit, sich im menschlichen Gewebe fortzubewegen. Das Ergebnis ihrer Wanderungen sind Metastasen. Wie sich Tumorzellen ihren Weg bahnen, stellten nun erstmals Peter Friedl und sein Team von der Universität Würzburg in einem dreidimensionalen Modell dar. Ihre Ergebnisse sind im Fachmagazin Nat...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.