Wie viel eiserne Reserve braucht der Mensch?

Autor: SMS

Blass, müde, schwach mit Kopfschmerzen,

Kurzatmigkeit, Herzklopfen,

Schlafstörungen: Das sind Symptome eines Eisenmangels

– manchmal fälschlicherweise

bereits als „Blutarmut“ interpretiert. Eine Anämie jedoch entsteht zwar aus einem Mangel an Eisen, ist jedoch in den meisten

Fällen noch nicht erreicht.

Normale gesunde Menschen entwickeln eigentlich keinen Eisenmangel – davon ist Professor Dr. med. Andreas Huber, Chefarzt am Zentrum für Labormedizin am Kantonsspital Aarau, überzeugt. Deswegen muss bei Eisenmangel gezielt nach dessen Ursache gesucht werden. Stellt der Arzt einen Mangel des Minerals fest, so denkt er bei jungen Frauen in erster Linie an zu starke Regelblutungen und chronische Darmerkrankungen. Bei älteren Menschen ist der Ausschluss einer Blutungsquelle im Magen-Darmtrakt wichtig. Mit Fragen nach Appetit, Gewichtsverlauf, Stuhlverhalten und Leistungsfähigkeit werden mögliche Ursachen eingegrenzt.

Wer hat zu wenig Eisen?

Genauso betroffen können aber auch Kinder sein, die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.