Wie vielen Frauen wird geholfen?

Autor: REI

Bei Debatten um die Vor- und Nachteile, die das Mammographie-Screening eingeladenen Frauen bietet, mangelt es nicht an Statistiken. Eine gemeinsame Basis sollen nun die „Kennzahlen“ der Kooperationsgemeinschaft Mammographie bieten.

 

In einem Brief an die Medien empfehlen 13 Experten, diese wissenschaftlich ermittelten Kennzahlen zu verwenden. Eine Kernaussage lautet: Von 1000 Frauen, die 20 Jahre lang – im Alter von 50 bis 69 Jahren – regelmäßig an dem 2002 vom Bundestag beschlossenen Screening teilnehmen werden, können fünf damit rechnen, vor dem Tod durch Brustkrebs bewahrt zu werden. Erläuterungen zu den Kennzahlen und ausführliche Patienteninformationen finden sich auf der Homepage der Kooperationsgemeinschaft von KBV und Kassen (http://www.mammo-programm.de).

In Rheinland-Pfalz sind bereits die ersten Frauen ein zweites Mal zur Mammographie gegangen. Die Teilnahmeraten lagen im 3. Quartal 2009 bei den vier...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.