Wiederholte Steroidprophylaxe - niedriges Geburtsgewicht

Bei drohender Frühgeburt im letzten Trimenon ist die wiederholte Kortikosteroidgabe zur Förderung der Lungenreife üblich. Zweifel an diesem Prozedere häufen sich jedoch: Möglicherweise haben Kinder nach einer solchen mehrmaligen Prophylaxe gehäuft ein niedriges Geburtsgewicht.

Eine retrospektive Studie an 236 Neugeborenen in Hongkong belegt, dass die Kinder nach viermaliger wöchentlicher intramuskulärer Gabe der üblichen zweimal 10 mg Dexamethason im Abstand von zwölf Stunden ein um fast das Dreifache erhöhtes Risiko haben, als "small for date" eingestuft zu werden.

Prophylaxe wirkt nur eine Woche

Die antenatale Dexamethason-Prophylaxe hält jeweils für eine Woche vor, deshalb erfolgt sie meist mehrfach hintereinander bei erfolgreicher Protrahierung des Partus über die 32. Gestationswoche. Die Hongkonger Patientengruppe enthielt keine drohenden Frühgeburten mit einschlägiger Begleitpathologie, also keine Schwangeren mit Gestosen, Diabetes mellitus, Gemini oder...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.