Wir dürfen nicht über Leichen gehen!

Autor: Karl H. Brückner

Ökonomisierung, Privatisierung und Bürokratisierung des Gesundheitswesens prangern die ehemaligen Gesundheitsminister Heiner Geißler und Rita Süssmuth an. Auf dem Hauptstadtkongress kritisierten die CDU-Politiker zunehmende Rationierungs- und Ausgrenzungstendenzen. Sie forderten, die Versorgungsbedürfnisse der Patienten ins Zentrum der Politik zu rücken und allen Bürgern den Zugang zu medizinischen Innovationen zu ermöglichen.

Ex-Gesundheitsministerin Andrea Fischer (Die Grünen), dritte im Bunde bei der von dem ehemaligen ZDF-Journalisten Klaus Bresser moderierten Podiumsdiskussion, konnte die harsche Kritik ihrer CDU-Kollegen nicht nachvollziehen. So verteidigte sie das von ihr auf den Weg gebrachte Fallpauschalensystem als richtiges Instrument, um den stationären Sektor auf Wirtschaftlichkeit zu trimmen. Für Dr. Heiner Geißler sind die bürokratischen DRG-Auswüchse dagegen eine „Katastrophe“, die auf dem Rücken von Ärzten, Pflegepersonal und Patienten ausgetragen wird. Aber das ist nur ein Detail, ihm passt die ganze Richtung nicht: „Unser Gesundheitssystem richtet sich ausschließlich und allein nach den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.