Wirken Östrogene und Gestagene kanzerogen?

Frage von Dr. Gerhard Gräger, Hannover:
In letzter Zeit wurde über das Gestagen Medroxyprogesteronacetat (MPA) viel Negatives berichtet. Inwieweit ist dies gerechtfertigt? Welche Kombinationspräparate (Estrogen/Gestagen) sind nun zu empfehlen, die keine kanzerogene Wirkung haben?

Antwort von Professor Dr. Ludwig Wilhelm Braendle, Universitäts-Frauenklinik, Hamburg:
MPA ist ein insbesondere in den USA häufig verwendetes Gestagen im Rahmen einer hormonellen Substitutionsbehandlung. In den letzten Jahren wurden zwei prospektive Studien durchgeführt, bei denen als Gestagen ausschließlich MPA zum Einsatz kam: die HERS-Studie und die große Women´s-Health-Initiative-Studie (WHI). Vor wenigen Wochen erfolgte der vorzeitige Abbruch des Teils der WHI, in dem Frauen mit Estrogenen und Gestagenen substituiert wurden.

Gründe für den Abbruch waren sowohl eine erhöhte Inzidenz kardiovaskulärer Erkrankungen als auch eine Zunahme der Brustkrebsdiagnosen im Vergleich zur...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.