Wissenschaftler entdeckten Defizite in einem grundlegenden Wahrnehmungsmechanismus

Autor: fg

Das Gefühl der Fremdbestimmung ist charakteristisch für Patienten mit Schizophrenie. Die Patienten haben offenbar ein Defizit in einem grundlegenden neuronalen Mechanismus, mit dem normale Probanden die eigenen Bewegungen wahrnehmen. Dies zeigten neuropsychologische Tests.

Zum Thema Ich-Störungen gab es bislang kontroverse Vermutungen: Einerseits könnte das Gefühl der Fremdbeeinflussung primär auf Fehlern von Gedanken und Überzeugungen beruhen, andererseits könnte es sich um ein Defizit basaler Wahrnehmungsmechanismen handeln, die zu Ungenauigkeiten bei inneren Vorhersagen über die Konsequenzen der eigenen Bewegungen führen. Wegen dieser ungenauen Vorhersagen müssten Patienten mit Schizophrenie dann auf anderweitige, potenziell irreführende Informationen und Überlegungen wie die eines Fremdeinflusses zurückgreifen.

Unser Gehirn, schreiben Dr. Matthis Synofzik und Kollegen am Hertie-Institut für klinische Hirnforschung in Tübingen, erstellt kontinuierlich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.