Woher kommt die grässliche Sitzunruhe?

Autor: AW

Ein plötzlicher massiver Bewegungsdrang, Angst oder Suizidgedanken, dahinter kann auch einmal eine medikamentös bedingte Akathisie stecken. Als Auslöser kommen neben Neuroleptika auch noch zahlreiche andere Medikamente infrage.

Die Akathisie ist durch innere Unruhe und die Unfähigkeit still zu sitzen gekennzeichnet, sagt das Lehrbuch. Doch die Betroffenen reagieren auf die extrapyramidalmotorische Bewegungsstörung ganz verschieden. Manche schreien ihre Mitmenschen an oder werfen Dinge durch die Gegend. Bei anderen lösen geringste Anlässe große Angst oder gar Suizidgedanken aus. Den Patienten fällt es oft schwer zu schildern, was in ihnen vorgeht, weshalb die Symptome leicht fehlgedeutet werden. Wichtig bei jedem Akathisie-Verdacht ist eine gründliche Medikamentenanamnese. Neben Neuroleptika können auch Antidepressiva, Kalziumantagonisten, Methyldopa und andere Medikamente einen solchen Zustand auslösen, schreiben...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.