Woher spross der Bart?

Autor: AW

Seit etwa neun Monaten sprossen der 59-jährigen Hypertonikerin weiße, flaumartige Haare im Gesicht. Zudem hatte sie eine Hyperpigmentierung an den Unterarmen bemerkt. Was steckte dahinter?

Mit der Verdachtsdiagnose "Hypertrichosis lanuginosa acquisita" wurde die Patientin zum Ausschluss eines assoziierten Malignoms in der Klinik vorgestellt. Doch die Durchuntersuchung ergab außer polyzystischen Ovarien keine Auffälligkeiten. Da eine faziale Hypertrichose mit und ohne Hyperpigmentierung typisch für eine chronische Porphyrie ist, verfolgte man diese Fährte. Eine hochpathologische Porphyrinausscheidung im 24-Stunden-Urin bestätigt den Verdacht auf Porphyria cutanea tarda, wie Dr. Christoph Schulz und Kollegen von der Universitäts-Hautklinik Hamburg-Eppendorf im "Hautarzt" berichten.

Haarquelle saß in der Leber

Die Porphyria cutanea tarda ist die häufigste humane Porphyrie und wird...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.