Wozu braucht der Mensch überhaupt Mastzellen?

Autor: Dr. Stefanie Kroneneberger, Foto: fotolia - mgkuijpers

Mastzellen sind extrem gefährlich: Sie können Patienten mittels anaphylaktischer Reaktionen in Lebensgefahr bringen. Doch diese Zellen wehren auch Gifte ab.

In allen Körpergeweben finden sich Mastzellen – Hände, Füße und Gesicht weisen die höchste Dichte auf. Dort liegen die Zellen sozusagen auf der Lauer und können bei Bedarf innerhalb von Sekunden Eiweißstoffe, wie Tryptase oder Histamin, zur Abwehr ausschütten, erklärten Professor Dr. Marcus Maurer und Professor Dr. Martin Metz von der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie an der Charité in Berlin im Gespräch mit Medical Tribune.

Hauptfunktion von Mastzellen ist der Schutz vor Toxinen

Urtikaria

Mastzellen 
bringen nicht nur Unheil wie Urtikaria.

Foto: Prof. Maurer

Aus Versuchen mit Mäusen und Zebrafischen weiß man...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.