Wutanfall bringt Defi zum Schocken

Autor: SK

Träger von implantierten Defibrillatoren (ICD) sollten sich nicht so viel ärgern und erst recht nicht richtig wütend werden. Diese intensiven Gefühlsregungen begünstigen nämlich Herzrhythmusstörungen und damit die Aktivierung der Defis.

Das Auslösen eines ICDs ist zwar lebensrettend, geht aber für den Betroffenen oft mit Todesangst oder zumindest sehr unangenehmen Sensationen einher. Die Häufigkeit solcher Schocks sollte man daher so niedrig wie möglich halten. Dazu muss man die Situationen, die zu Rhythmusstörungen und nachfolgendem Auslösen des ICDs kennen.

Für schwache Herzen <forced-line-break />besonders gefährlich

Amerikanische Forscher haben 1188 Herzkranke mit ICD zwei Jahre beobachtet. Jede Defibrillierung wurde registriert und die Teilnehmer nach ihren Erfahrungen und Gefühlen vor dem Ereignis befragt, berichteten die Wissenschafter bei den Scientific Sessions der AHA*. Man stellte einen eindeutigen Zusammenhang...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.