Zecken einfach abrasieren!

Autor: VS

Es gibt keine absolut sichere Methode, um Zecken nichtinvasiv in toto zu entfernen. Warum also nicht einfach zu Skalpell oder Einmalrasierer greifen und den Zeckenkörper mit den potenziell infektiösen Organen ruck, zuck abschneiden?

Wenn sich eine Zecke in der Haut verankert, tut sie das nicht nur mit Hilfe ihres gezackten Rüssels: Eine zementartige Substanz aus der Speicheldrüse sorgt für zusätzlichen Halt. Diesen "Zwei-Komponenten-Kleber" zu lösen ist nicht einfach, schreibt Dr. Matthias Möhrle von der Universitäts-Hautklinik Tübingen im "Hautarzt".

Versucht man die Zecke zu entfernen, indem man sie mit Olivenöl, Benzin, Tesafilm, Vaseline, Nagellack u.ä. erstickt, könnte theoretisch das gestresste Tier erbrechen und damit Keime in die Wunde bringen. Mit Pinzette oder bloßer Hand wird das Insekt gequetscht und möglicherweise infektiöses Material in den Wirt gepumpt. Zudem besteht die Gefahr, dass die Extraktion...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.